Die Plädoyers der Nebenklagevertretung im Wortlaut: Anwälte fordern Angeklagten auf, endlich sein Schweigen zu brechen

23.03.2011 – In durchweg bewegenden Plädoyers haben gestern die ersten Anwälte der Nebenkläger ihre Überzeugungen über Täterschaft und Schuld des Angeklagten formuliert.

Während sich RA Laurent  (Plädoyer Laurent im Wortlaut) ausführlich und pointiert mit der Fälschungsthese der Verteidigung zum Dienstausweis Nr.1393 auseinandersetzte, kritisierte RA Kleidermann  (Plädoyer Kleidermann im Wortlaut) insbesondere auch die Art und Weise, wie die Verteidigung in den vergangenen rund 90 Prozeßtagen vorgegangen sei. Nebenklagevertreter Schünemann sowie sein aus den USA angereister Kollege Mendelsohn ergriffen das Wort für ihre beiden amerikanischen Mandanten, die zu den wenigen Überlebenden von Sobibor gehören, zum Prozeßende aber mutmaßlich aufgrund ihres hohen Alters nicht mehr aus den USA angereist waren.

Ausführlich setzte sich sodann RA Langer (Plädoyer Langer im Wortlaut) aus Berlin mit den zum Teil abwegigen Thesen der Verteidigung auseinander und richtete zuletzt auch direkt das Wort an den Angeklagten:

Herr Demjanjuk, sehen Sie allen Nebenklägern in die Augen und berichten Sie die Wahrheit über Ihren Werdegang als Wachmann und Ihren Dienst in Sobibor. Sie waren anwesend, als die engsten Angehörigen der Nebenkläger nackt, erniedrigt, beraubt, gestoßen und geprügelt, getäuscht und grausam mit ihrer letzten Hoffnung spielend,  nichts verstehend ihren letzten Gang zu einem qualvollen und sinnlosen Tod antraten. Deren einziger Trost es war, in den letzten Minuten ihres Lebens zu wissen, daß die heutigen Nebenkläger nicht neben ihnen standen. Und die deshalb jetzt hier sein können. Bringen Sie die Kraft auf, uns detailliert zu berichten, was Sie erlebt haben, was Sie bewogen hat, auch nach dem Erkennen der Todesmaschinerie weiter dort zu bleiben und dort Dienst zu tun.

Soll Ihr ganzer Beitrag in diesem Verfahren  das Verstecken hinter der letztlich vergeblichen, auf Verzögerung ausgerichteten Strategie Ihrer Verteidiger sein? Der bedeutende russische Dichter des 19.Jahrhundert F.M. Dostojewski sagte einmal – und nichts könnte für das vorliegende Verfahren treffender sein – über den Verteidiger im Strafprozeß: “Der Advokat ist ein gemietetes Gewissen.” Beenden Sie diesen Mietvertrag und zeigen Sie Ihr eigenes Gewissen. Herr Demjanjuk, nutzen Sie die letzte Chance und brechen Sie Ihr Schweigen!“.

Weitere Plädoyers der Nebenklagevertreter Prof. Nestler, RA Mayer und RA Koch sind für den 13./14.04.2011 vorgesehen. An diesen beiden Tagen werden auch eine Vielzahl von Nebenklägern erwartet, um – unabhängig von ihren Anwälten – persönliche Schlußvorträge zu halten.

Tags »