Gesundheit vs. Habitus – Hauptverhandlung für einen Tag unterbrochen

Wegen eines kritischen Hämoglobin-Wertes des Angeklagten ist die Hauptverhandlung gegen John Demjanjuk heute abgesetzt und auf den 04.Februar vertag worden. Der Vorsitzende Richter des Schwurgerichts Alt gab bekannt, daß Demjanjuk zur Behandlung in eine Klinik gebracht worden sei. Allerdings würde diese Maßnahme ohnehin alle 6 Wochen routinemäßig stattfinden, so daß morgen wieder mit der Verhandlungsfähigkeit des Angeklagten gerechnet werden könne, so der Richter.

In einem umfangreichen Beschluß hatte das Schwurgericht zuvor Anträge der Verteidigung zurück gewiesen, das Verfahren einzustellen. Die Sach- und Rechtslage sei unverändert, auch bestehe kein Zweifel, daß die deutsche Justiz für eine Verhandlung gegen Demjanjuk zuständig sei.

Zudem sei der Angeklagte weiterhin verhandlungsfähig. Selbst das apathische Bild, das Demjanjuk in der Hauptverhandlung abgebe, ändere hieran nichts, da auch dem Gericht nicht verborgen geblieben sei, daß sich Demjanuk auch anders verhalten könne, sobald er den Gerichtssaal verlassen habe. Demjanjuk habe sich offenbar entschieden, das Gericht keines Blickes zu würdigen, diesen Habitus belasse man dem Angeklagten auch, so der Vorsitzende. Der Angeklagte verfolge das Verfahren aber dennoch, zumal er – wie bereits einmal geschehen –  auf eine Verfahrensfrage des Gerichts ohne jedes Zögern geantwortet hatte, daß dies sein Anwalt entscheiden solle.

Tags »